Shinyflüstern- The Aqua Part

Shinyflüstern- The Aqua Part"

Von Aquamewtu

Hier der erste Teil von meiner Story "Shinyflüstern- The Aqua Part". Wie der Name schon erahnen lässt geht es thematisch um Team Aqua und Shiny PokéMon.
In diesem Teil gehts darum, unter welchen Umständen Gina zu Djego kam... Vorher gibts noch ne kurze Charaübersicht... Allerdings tauchen Gino,Luna und Ricktor in diesem Teil noch gar nicht auf, hab sie trotzdem schon mal mitbeschrieben, darunter folgen die Charas und PokéMon die in diesem Kapitel vorkommen... Ich hoffe es gefällt euch...

 Die Charas:

Die Charas die nicht aus Anime oder Manga bekannt sind, beschreibe ich kurz.

Name:  Gina    Gino    Luna    Ricktor

Alter:   20       18       17         22

Gina, Gino und Luna traten gemeinsam dem Team Aqua bei, um sie daran zu hindern Kyogre zu finden. Gina besitzt ein kleines Shiny Mewtu. (Gino und Luna sind die Hauptcharas aus PKMN Colosseum, Gino trägt noch sein Outfit zusammen mit einem Aqua Symbol an seinem rechten Arm, Luna trägt eine normale Aqua Uniform. Ricktor ist ein ziemlicher Mistkerl, er stellt Gina nach und versucht ihr Leben zu zerstören. Auch er ist dem Team Aqua beigetreten, allerdings vermuten Gina und ihre Freunde, dass er dies nur zum Schein getan hat, denn eigentlich ist er Mitglied im Team Titan, die Jagd auf Shiny PokèMon machen.

Weitere Charas: Flotten Commander Isabel und Boss Adrian.

PokèMon: Shiny Mewtu, Shiny Aquana, Shiny Krebutack, Hydropi und Sumpex.

 

Shinyflüstern- The Aqua Part (Teil: 1)

 AdrianEin besonderes Duell

 

Gina folgte Flotten Commander Isabel, die ihr den Weg zeigte. "Das ist wirklich eine große Ehre, aber deine Leistungen sprechen für sich...", lobte Isabel das Mädchen mit dem Mewtubaby auf der Schulter und dem impulsivem Hydropi an ihrer Seite. "Danke,...", rief Gina leicht verlegen. Sie hatte bei den Wettkämpfen unter den Aqua Champion Chips recht gut abgeschnitten. Insgesamt erreichte sie mit ihren PokèMon Platz 5, was für einen Neuling in der Tat außergewöhnlich war. Nun sollte  die "Kleine" zum Boss, damit sich dieser selbst von Ginas Stärke überzeigen könnte, natürlich in einem PokèMon Kampf versteht sich...

 So liefen die beiden lange Gänge entlang, die der Neuling noch nie zuvor gesehen hatte. Das Mädchen musste sich eingestehen, dass sie leicht nervös wurde, schliesslich erwartete sie ein harter Kampf und noch dazu die Begegnung ihres Bosses Adrian. Ginas Mewtuchen "L´lune" spürte das innerliche  Zittern seiner Trainerin und gurrte leise um sie zu beruhigen, gleichzeitig teleportierte er ihr Mut zu: "Hab keine Angst, ich spüre, dass alles gut wird..."

 Isabel öffnete dann eine riesige Tür, die knarrend aufging. "Ich warte hier, Du musst den Gang  dort bis zum Kampffeld folgen. Kopf hoch, zeig dem Boss deinen Respekt und er wird dir schon nicht den Kopf abreißen, viel Erfolg beim Kampf." "Danke dir, Isabel"

 So schritten Gina und ihre Pokis den dunklen Gang entlang, der Raum erschien so groß und dunkel, das weder die Decke noch die Wände zu sehen waren. Es wirkte wie ein unendlicher Raum, in völliger Dunkelheit. "Wirklich beeindruckend...", flüsterte Hydropi das ebenfalls den Namen Adrian trug und dessen herausragenste Eigenschaft es war, das es sprechen konnte. Aber das sollte eigentlich  geheim bleiben, doch manchmal setzte der junge Lehmhüpfer sein Geheimnis waghalsig aufs Spiel.

 Endlich kam das Kampffeld in Sicht, es war zu halb ein Wasserkampffeld. Im halbdunklem Licht er- strahlte es und warf einen geheimnisvollen Glanz auf die Begebenheit. Aber es würde es auch schwer machen im Kampf die Reaktionen des Gegners zu beobachten. Langsam näherte sich Gina dem Kampffeldrand, wo sie an ihrem Platz stehen blieb. Und nun? Weit und breit war niemand zu sehen... Adrian hob leicht den Kopf und quickte: "Hy...dro..."

 Im selben Moment hallte in der Dunkelheit eine kräftige, tiefe Stimme wieder, die ungefähr aus der Richtung kam, in der Adrian zuvor angeschlagen hatte. "Es erfüllt mich mit Stolz so jemanden wie Dich in meinem Team zu wissen. Deine Leistungen im letzten Wettkampf haben mich durchaus beeindruckt, deshalb sollst Du nun gegen mich antreten, damit ich mir persönlich ein Bild deines Könnens machen kann." Das Mädchen deutete eine Verbeugung an und versicherte: "Es ist mir eine Ehre, Sir" Der Boss des Team Aqua stand auf einer Art Balkon, der hoch über dem Kampffeld thronte, sein Gesicht war in Schatten gehüllt, lediglich seine Statur konnte wage eingeschätzt werden.

 "Wir kämpfen Eins gegen Eins, jeder darf zwei PokèMon einsetzten, es gibt kein Zeitlimit. Noch irgendwelche Fragen?" "Nein, Sir"
Ein PokèBall flog von oben herab auf den Boden, es fiel Gina noch auf, dass es ein besonderer Ball zu sein schien, denn er besaß eine hauptsächlich weiße Farbe, genaueres war aber nicht zu erkennen, da sich der Ball beim Fall zu schnell drehte. Der Ball öffnete sich und gab den Blick auf ein imposantes Sumpex zu Tage. Es würde nicht so leicht zu schlagen sein wie Ricktors  schlecht trainierte Lehmhüpfer Endform.

 Man sah dem PokèMon an, wie viel Kraft es besitzen müsste, außerdem unterschied es sich von seinen Artgenossen in der Größe, es umfasste wohl einige Zentimeter mehr als andere Sumpex, ein weiteres Zeichen von Durchtrainiertheit. Dennoch wusste Gina, welches PokèMon sie nehmen würde: "Los, Adrian!" Mutig wie eh und je sprang das kleine Hydropi auf das Feld und seinem scheinbar überlegenen Gegner entgegen.

 Der Kampf der beiden verlief rasend und gnadenlos. Sumpex attackierte zwar mit einer un- glaublichen Macht, doch das flinke Hydropi ließ sich nicht erwischen. Wenn er das täte währe es wohl auch außer Gefecht gesetzt. Gleichermaßen gelang des Ginas Hydropi zwar relativ oft zu treffen, doch machte es seinem Gegner nicht sonderlich viel aus.

 Doch schließlich gelang es Sumpex in einer Sekunde der Unachtsamkeit Klein Adrians, seinen  Gegner mit voller Kraft zu treffen. Das Hydropi richtete sich schwerlich auf, aber Gina  wusste, dass der Kleine es nicht mehr schaffen könnte. Sie rief ihrem PokèMon zu: "Ist in Ordnung, Adrian. Komm her zu mir. "Ihr Hydropi folgte nur widerwillig, es hätte von sich aus niemals aufgegeben, der kleine Adrian kannte eben seine Grenzen nicht.

 Auch Ginas Boss holte sein PokèMon in seinen Ball zurück. Als nächstes setzte der Aqua Bossein weiteres, Furchteinflößendes PokèMon ein: sein Krebutack Djego. Gina entschloss sich eigentlich sofort dazu, ihr eigenes Krebutack "Spirit" dagegen zu setzen, doch als sie sich anschickte den Ball zu werfen, öffnete sich urplötzlich ein anderer PokèBall aus ihrem Team und das prächtige Shiny Aquana betrat die Arena. Mit "Aqua Ocean" trainierte das Mädchen bereits seit vielen Jahren. Es war eines der ersten PokèMon gewesen, welches sie damals am Anfang ihrer Trainerkariere fing, oder genauer gesagt, lief ihr das Aquana damals zu...

 Adrian befahl eine Blubbstrahl-Attacke und gleich danach einen Kaskaden Angriff. Das wendige Aquana wich aus und konterte danach rasch mit der befohlenen Eisenschweifattacke. Ocean´s Attacke traf ihr Ziel mit einem Volltreffer, doch das steckte Djego mit einem Grinsen weg.

 Es folgten noch ein paar weitere Schlagabtausche zwischen den beiden Kontrahenten, und dann ging alles plötzlich ganz schnell. Oberhaupt Adrian forderte: "Marlin, Ruckzuckhieb!" Aqua Ocean blickte zu ihm hinauf und setzte dann sofort zum Angriff an. "Was?", stutzte Gina. Was war denn jetzt los? Aber es blieb keine Zeit zum nachgrübeln, sie wollte sich das nicht kampflos bieten lassen: "Los Djego, Krabbhammer!"

  Das Krebutack horchte auf und schickte sich an Gina tatsächlich zu gehorchen. Die Zwei PokèMon rasten aufeinander los, setzten ihre Befehle in die Tat um. Da die Attacken fast gleichermaßen stark waren, prallten sie gegeneinander ab. Beide, Marlin und Djego, blieben danach stehen, befanden sich allerdings immer noch in Angriffsbereitschaft. Dann folgte Sekunden lang nichts weiter außer Stille. Die PokèMon rührten sich ebenfalls nicht. In Ginas Kopf kreisten immer wieder dieselben Fragen: Warum hat Adrian, Aqua Ocean, "Marlin" genannt? Warum hat Ocean auf ihn gehört? Könnte es wohl möglich sein, dass...

 "Marlin, komm zurück!", zerschlug Adrians donnernde Stimme die Ruhe. Das Aquana drehte sich noch einmal zu Gina um, und in dessen Augen spiegelten sich die Worte "sei nicht traurig" und "auf Wiedersehen" wieder. Ein rotes Licht hüllte Marlin ein und er verschwand darin. Ziemlich verwirrt beobachtete Gina das Geschen, ihr fehlten die Worte.

 Im nächsten Augenblick flog etwas auf sie zu, aus Reflex fing Gina es auf. Es handelte sich um einen PokèBall, und zwar um einen speziellen Aqua Ball. Er besaß eine schöne blau, weiße Farbe und trug das Aqua Symbol. Verblüfft betrachtete sie den Aqua Ball. Adrian drehte sich langsam um und in weggehen sagte er noch: "Übrigens, meine besten Leute dürfen mich bei meinem Vornamen, "Adrian", nennen..."

 Dann war er weg und Gina stand mit ihrem Hydropi und Shiny L´lune auf der Schulter ganz alleine da. "Krebu", grollte Djego und machte einen Schritt auf seine neue Freundin zu. "Djego, dich habe ich in der Aufregung ganz vergessen... ist das dein Ball? ...Komm zurück, Djego." Und tatsächlich gelangte das mächtige Alfa Krebutack ins Innere des Aqua Balls.

 Es verging nur eine kurze Zeit und schon öffnete sich der PokèBall von selbst und das Krebutack, welches genau wie Ginas Mewtu ein ShinypokèMon war, schüttelte sich und grunzte dann freudig "Kre-bu..." "Du bist es gewöhnt draußen zu sein, nicht war?" Der Aqua Boss hatte seinen Hummer oft frei herumlaufen lassen, ganz zum Leidwesen einiger anderer Mitglieder des Teams. Djego machte es offensichtlich Freude sie zu scheuchen und sie bedrohlich an zu knurren. Überhaupt schien dieses Krebutack nicht besonders Menschen bezogen zu sein, außer zu seinem Trainer und merkwürdigerweise auch zu Gina. Vielleicht war das der Grund für den etwas eigenartigen "Tausch"?

"Der Boss muss ein richtig guter Trainer sein", gab das Mädchen zu, "denn du bist genau wie sein Sumpex, größer als deine normalen Artgenossen, Djego." Überhaupt war dieses HummerpokèMon ein sehr schönes Exemplar: seine shiny-orangene Färbung besaß an einigen Körperstellen hell-blaue Flecken.

Djego stupste seine Trainerin mit einen seiner Scheren leicht in Richtung Ausgang. "Du hast Recht, wir sollten jetzt gehen..." Die Trainerin ging voraus und Djego, sowie Hydropi Adrian folgten ihr.