Wer sind die Pokénapper?

Die Pokénapper sind eine Organisation, die seit neuestem ihr Hauptaugenmerk auf die Oblivia-Region geworfen haben.
Anfangs galten sie jedoch nur als chaotischer Haufen selbstsüchtiger Schurken, denen es hauptsächlich um Geld ging. Aus diesem Grund lassen sie sich von Auftraggebern anheuern und fangen diesem gegen die entsprechende Bezahlung jedes x-beliebige Pokémon. Wo oder von wem sie dieses Pokémon herbekommen ist ihnen nicht von Bedeutung, genausowenig wie die daraus resultierenden Konsequenzen.

Der Anführer der Pokénapper ist Purpurauge, die beiden Vorstände sind Zinnoberauge und Azurauge. Zusammen bilden sie die Führungsspitze und kommandieren meist eine eigene Einheit innerhalb ihrer Mission. Ihre Mitglieder sind ihnen dabei äußerst loyal untergeben und stehen in allen Situationen zu ihnen.

Die Lage der Pokénapper ändert sich jedoch, als sie einem neuen Auftraggeber gegenüberstehen: Der Teegesellschaft, ein Verbund aus vier alten Freunden.
Die Teegesellschaft in den Oblivia RuinenDer ehemals recht chaotische Haufen versammelt sich nun in der Oblivia-Region und ist stärker organisiert. Vor allem aber stehen ihnen neue Technologien zur Verfügung, die die vier einst in den Oblivia-Ruinen gefunden haben. Die wichtigste unter ihnen sind die "Fangstrahler", die das Fangen von Pokémon um ein Vielfaches vereinfachen, wodurch sie mehr in kürzerer Zeit fangen und später in Kämpfen gegen die Ranger kontrollieren können.
Daneben nutzen die Mitglieder auch sogenannte "Donnergleiter", kleine Ein-Mann-Flugeinheiten mit welchen sie durch die Lüfte rauschen können und äußerst praktisch ist. Daneben ist auch eine Plasma-Kanone in den Donnergleiter integriert, mit der sich Pokémon schwächen oder nervige Ranger abschießen lassen.

Edward und Purpurauge auf der HimmelsfestungDie Teegesellschaft selbst braucht die Pokénapper, damit diese die drei Legendären Vogel-Pokémon Lavados, Arktos und Zapdos erwecken können, mit der auch die Himmelsfestung wieder aufersteht. Um dies zu ermöglichen müssen sie aber zuerst in den Besitz der Runen der drei Legendären Hunde-Pokémon Entei, Suicune und Raikou kommen.
Der Grund hierfür liegt in einer Legende der Region, die sich um einen einstigen Herrscher rangt. Dieser besaß in der antiken Zeit eine Goldene Rüstung, die ihm ewige Jugend und Unsterblichkeit schenkte. Hinzu kam die Himmelsfestung, ein uneinnehmliches, fliegendes Gebilde, dass durch eine Barriere der drei Pokémon geschützt und mit der Rüstung kontrolliert wurde und damit den Herrscher so gut wie unantastbar machte.
Ähnlich wie der Herrscher wollen auch die vier Freunde an die Unsterblichkeit und ewige Jugend herankommen. Gleichzeitig wollen sie auch die Macht, die mit der Himmelsfestung einhergeht die Weltherrschaft an sich reißen und sich ihren Jugend-Traum erfüllen, den sie nie erreicht haben.

Teegesellschaft