Handlung in Orre

[Akt 1 | Akt 2 | Akt 3 | Akt 4]

[Basierend auf Pokémon-Colosseum von Nintendo ©]
Orre - Die Region in der die Wüste zu Hause ist. Was eignet sich also besser um alles mit Crypto-Pokémon zu verwüsten? Und damit beginnt auch schon die Handlung vom Team Crypto.

Den Auftakt zu Team Crypto beginnt Jakira, der auch als erstes Bekanntschaft mit der zukünftig größten Plage des Team Cryptos machen darf, als er das Bürgermeisterhaus von Intrigo verlässt: nämlich Seth. Nicht umsonst beschleicht ihn das Gefühl, dass sie sich irgendwann und irgendwo wiedertreffen werden, hätte Jakira allerdings vorher gewusst, was daraus wird, hätte er das ganze wohl nicht ganz so freudig gesehen...

Maskad trifft auf Seth und Rui

Kurz darauf bekommt auch Intrigo, der jetzt noch Maskad den Bürgermeister von Phenac spielt, den Besuch. Gespannt (oder auch nicht) hört er sich die Vorkommnisse von Seth und Rui (oder eher nur von Rui) an, im Bezug auf die aggressiven Pokémon, die nun vermehrt auftauchen. Heuchlerisch verspricht er ihnen, sich um de Geschehnisse zu kümmern, während er nach deren Verlassen die Akten dazu in seiner Schreibtischschublade verschwinden und vergammeln lässt.

Aber da Phenac so ein schöner Ort ist, macht sich auch D. Queen auf den Weg dorthin, auch wenn es ihm da eigentlich doch mehr um seine Handlanger geht, die anscheinend nicht in der Lage sind, Rui zu entführen. Das dürfte er spätestens dann feststellen, als D. Queen sich im Bürgermeisterhaus aufhält und die Gesuchte samt Begleitung ebenfalls dort reinstürmt.
Nachdem er noch ein wenig den Streifen von Seth bewundert hat, tänzelt er aus dem Haus, zurück nach Pyrritus. Natürlich nicht ohne vorher ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass er ein weiteres Versagen nicht dulden will. Naja, wirklich weitergebracht hat das seine Handlanger auch nicht.

Dafür postieren sich Verde, Rosso und Ultimo an den Toren der Stadt, wodurch Seth gezwungen ist, gegen einen von ihnen zu kämpfen. Doch Seth ist eher faul und nimmt sich einfach den, der am nächsten zum Bürdermeisterhaus steht - Verde. Der stürzt sich zwar voller Elan in den Kampf, danach jedoch eher ab. Nach seiner Niederlage verschwindet er auf Nimmerwiedersehen, während Rosso und Ultimo sehr viel später noch einmal auf der Bildfläche erscheinen sollten.

D. Queen ist also endlich zurück in seiner angestammten Bude. Lange Ruhe hat er jedoch nicht, da er kurz darauf von Jakira belästigt wird, der ihn über den aktuellen Stand der Lage ausquetscht.

Jakira nimmt über Bildschirm Kontakt mit D. Queen auf

D. Queen erzählt ihm freudestrahlend, wie sie die schnuckeligen Crypto-Pokémon an die Sieger des Colosseums aufteilen und das es ihn in den Beinen kribbelt, endlich zu tanzen.
Über die erste Aussage freut sich Jakira, die zweite hätte er sich wohl lieber geschenkt, bevor er die Verbindung beendet.
Unterdessen ist es dann auch soweit, dass der nächste Sieger des Colosseum-Kampfes fest steht. Ein Cryptoknechte schleppt den Typen samt seiner Begleitung zu ihrem Gebäude in der Stadt um ihn dort das glorreiche Crypto-Pokémon zu erreichen. Leider ist es aber erst die Besetzung hinter der Rezeption, die den Typen als Seth identifiziert. Die Erkenntnis kommt aber noch leidiger zu spät und bevor sie sich versehen haben, wird auch schon ihr Quartier großzügig aufgeräumt.

Seth im Quartier zusammen mit zwei Cryptoknechten

D. Queen, der immer noch im oberen Stock sein Tänzchen abhält darf auch bald Bekanntschaft mit dem Aufräumdienst machen. Allerdings hat er gerade keine Lust und muss sich doch noch um seinen Gast, einem Plusle vom hiesigen Bürgermeister Grand kümmern. Denn ohne das hätte er die Stadt doch nicht im Griff. So verabschiedet er sich vorläufig und möchte am anderen Ende von der Höhle warten, die an das Gebäude angeschlossen ist.

D. Queen und seine Kappalores

Zu lange hat er auch keine Zeit, seine Kappalores zu unterrichten, den Seth ist schneller als die Polizei das Team Crypto erlaubt. Der Vorsitzende ist allerdings trotzdem beleidigt, dass er so lange warten musste und bittet nun um einen Kampf. Eine Bitte, die er 10 Minuten später wohl bitter bereut und das Weite sucht, während er noch seinem gekrallten Crypto-Mogelbaum nachtrauert.

Seine Position in Pyritus hat Team Crypto nun mehr oder minder eingebüßt. Aber das bedeutet noch lange nicht das Aus. Um aber den Crypto-Pokémon-Plan weiter ausführen zu können, müssen sich sich einiger Dinge entledigen. Eines dieser Dinge ist das gammelige Sanktorium in Emerite, zu dem schlussendlich Eokapar abkommandiert wird. Der humpelt nun zusammen mit zwei weiteren Cryptoknechten nach Emerite um den Steinhaufen zu zerstören.

Sophos fordert Eokapar heraus

Das wiederum behagt den Einwohnern überhaupt nicht, weswegen sich Sophos, ein älterer Herr, auf den Weg macht um Eokapar zu plätten. Den tut Eokapar aber bloß mit einem müden Lächeln ab. Siegessicher will er nun endlich seinen Auftrag zu Ende bringen, allerdings tritt noch eine weitere Person auf die Bildfläche, zwar schweigsam aber effektiv. Eokapar wünschte sich ebenfalls, dass er den Mund gehalten hätte, den sein Pokémon-Team kann er jetzt wohl im Pokémon-Center besuchen gehen.
Geschwind macht er sich dann auf zum Duellberg, um Drakim über den Vorfall zu berichten.

Drakim spielt also derweil den Muskelprotz auf dem Duellberg, wo er das erste Areal überfällt, um an eine Zeitflöte zu gelangen. Die kann nämlich Celebi rufen und augenblicklich ein Pokémon erlösen. Sehr schlecht also.
Leider ist die Kooperation von dem Arealleiter noch schlechter... Aber wozu einen Poké-Kampf bestreiten, wenn man Dinge auch anders lösen kann? Genau, unnötig. Und da die anderen aus dem Team die vorherigen Posten noch bewachen, ist auch erstmal Ruhe im Karton. Dementsprechend nutzt Drakim seine körperliche Überlegenheit aus und will ihn entführen, wenn er das Geheimnis nicht so verrät.

Drakim fordert Seth heraus

Allerdings fragt man sich doch, warum er das gleiche nicht auch bei dem nächsten aufkreuzenden Gast einsetzt... Denn dann hätte es zumindest eine Chance auf einen Sieg gegeben. So wird Drakim nur sang- und klanglos von Seth niedergemäht, der sich auch gleich mal das Crypto-Entei krallt. Während er noch über seine Niederlage flucht, kommt gleichzeitig Eokapar angerannt (ja, der hat es auch mal geschafft...). Nach einem kurzen Gespräch verzischen sie sich beide - und die Gefahr der Crypto-Erlösung ist weiterhin präsent.

But the Show must go on! - ähnliches denkt sich auch Venus und startet direkt eine Live-Übertragung im Orcus-Kanal (wohlbemerkt auch der einzige, der dort existiert). Nachdem sie ihre Bewohner ausgiebig begrüßt hat, lässt sie die Schreckensnachricht verkünden: Spione treiben sich in der unterirrdischen Stadt herum!
Obwohl Seth und Rui äußerlich nicht gerade zu den unauffälligsten Personen zählen, scheint sich keiner an ihnen zu stören oder sie eben als die Gesuchten wahrzunehmen. Stattdessen wird irgendein anderer Fuzzi geschnappt, während Venus weiterhin auf die Nachricht hofft, dass ihnen endlich der Richtige ins Netz geht.

[Akt 1 | Akt 2 | Akt 3 | Akt 4]