Handlung in Sinnoh

[Akt 1 | Akt 2 | Akt 3]

[Basierend auf der Platin-Edition von Nintendo ©]
Sinnoh - Die Region, in der die Legende der Entstehung des Universums verewigt ist. Doch taugen die Pokémon der Region, die Meister der Zeit und Meister des Raumes sind auch dazu, ein völlig neues Universum zu schaffen? Wir werden es sehen, denn eine Organisation wollte das genauer wissen...

Dialga, Palkia und Giratina

Es beginnt damit, dass Zyrus das tut, was er am besten kann: Seinen eigenen gewöhnungsbedürftigen Monologen zuhören und mit nicht vorhandenen Pokémon reden. Ja, das ist Zyrus.
Er steht zunächst noch am Ufer des Sees der Weisheit, bevor er diesem den Rücken zukehrt und seine erste Begegnungen mit Lucius und Perl macht. Die ignoriert er aber größtenteils, da sie ihn sowieso nicht verstehen können und schickt sie zur Seite.

Zyrus am See der Weißheit.

Nachdem es zunächst eine ganze Weile ruhig um Team Galaktik ist, machen sie sich auf den Weg nach Jubelstadt und statten Professor Eibe einen Besuch ab. Dort wollen sie sich aber kein Autogramm abholen sondern seine Forschungsergebnisse und zwar ein bisschen plötzlich. Leider zeigt er sich, wie so viele ältere Zeitgenossen, als starrsinnig, stur, uneinsichtig und unkooperativ. Anstatt der erwünschten Forschungsergebnisse, die wichtige Erkenntnisse über die mysteriöse, freiwerdende Energie bei Entwicklungen von Pokémon enthält, erhalten sie ein paar Lektionen über den Umgang mit Mitmenschen, die sie gar nicht haben wollten. Außerdem dürfen sie sich noch anhören, dass sie affige Uniformen tragen, bevor sie von Lucius niedergemäht werden und das Weite suchen.

In Jubelstadt trifft Team Galaktik auf Professor Eibe.

Wenn es also diese Energiequelle nicht sein soll, wie wäre es dann mit einer anderen?
Sicher! Und die ist auch schon gefunden, als sich Mars und Charon in der Nähe von Flori aufhalten und ein Windkraftwerk finden. Das Beste, Personal ist auch direkt dabei, sodass sie nicht mal selbst die Arbeit übernehmen müssen. Damit sie aber ungestört bleiben, schicken sie den unfähigsten Rüpel zur Tür, der niemals dahergelaufenen Trainern erzählen würde, dass sich ein Ersatzschlüssel beim Mann in den Flori-Wiesen befindet. Wer behauptet denn sowas?!?
Während also Mars und Charon die Leute freundlich darum bitten, die Energie des Kraftwerks anzuzapfen, damit sie diese nutzen können, sind zwei Rüpel dabei, ebenso freundlich, den Honigmann davon zu überzeugen, ihnen eben jenen zu geben. Den wollen sie dazu benutzen, um viele Pokémon zu rekrutieren.

Mars, Charon und ihre Mitglieder im Windkraftwerk.

Aber wie sollte es auch anders sein, ein dahergelaufener Trainer läuft daher, erhält die Information von dem unfähigsten Rüpel und kehrt schließlich mit dem Schlüssel zurück. Nachdem er nun einen Rüpel nach dem anderen wegräumt, darf nun auch Mars Bekanntschaft mit Lucian machen. Die zeigt sich sichtlich enttäuscht darüber, dass kein einziger Mensch die Pläne von Team Galaktik kapiert, geschweigedenn gut findet. Unverständlich, wie kann man es als Betroffener nur nicht gut finden, wenn einem seine Pokémon gestohlen werden oder man gezwungen wird für sie zu arbeiten?!?
Wie dem auch sei, auch Lucian schweigt zu dem Thema nur, eine Angewohnheit, die er auch weiterhin beibehalten wird, bevor er gegen Mars kämpft und ihre Pokémon dem Erdboden gleichmacht.
Während Mars noch ein wenig verdattert vor sich hinblubbert, macht sich Charon über sie lustig, dass sie gegen ein Kind verliert. Mars regt sich noch über Charon auf, der ihr noch Vorschriften machen will, bevor sie aber trotzdem genau das macht, was er will: Nämlich sich vom Acker machen.

In Ewigenau wuseln derweil einige Galaktik Rüpel auf den Straßen herum und erleichtern vorbeilaufende Trainer um ihre Pokémon. Zyrus ist damit beschäftigt sich die Dialga-Statue im Osten der statt anzuschauen und wieder seiner Lieblingsbeschäftigung nachzugehen. Um genau zu sein wird es wohl keinen geben, der ihn darin toppen kann.
Unterdessen nehmen die anderen Rüpel in dem Galaktik-Gebäude von Ewigenau die Spenden der Pokémon-Trainer entgegen. Da aber anscheinend die meisten nicht sehr spendenbereit sind, wird eben ein wenig nachgeholfen. Wen interessiert's... Die anderen Hälfte beschäftigt sich derweil weiter mit der Erforschung von Energiequellen. Wofür sie das jetzt genau machen, weiß keiner, aber das hält sie nicht davon ab, es trotzdem zu tun.

Quartier von Ewigenau.

Allerdings bemerken sie so nicht, dass sich unterdessen LeBelle, ein Agent der Internationalen Polizei und Lucian in das Gebäude schleichen und letzterer kräftig aufräumt. Und nein, auch er ist nicht bereit seine Pokémon zu spenden und schon bald sieht Jupiter sich dem Störenfried gegenüber. Allerdings wurde ihre Achtlosigkeit knallhart bestraft und ihre Pokémon knallhart gegen die Wand gepfeffert. Aber auch das interessiert sie herzlich wenig, da die wichtigen Untersuchungen bereits abgeschlossen sind und Team Galakik in Ewigenau eh nichts mehr verloren hat.
Das Gebäude, dass sie zuvor so mühevoll aufgebaut haben ist nun ratzekahl...

Zyrus geistert derweil im Kraterberg umher, als sein Augenmerk auf einen jungen Trainer fällt, der ihm zuvor andauernd im Weg herumstand. Zwar versucht er mit diesem ein Gespräch über die Unvollkommenheit der Welt aufzubauen, aber das scheitert an zwei essentiellen Dingen: Zum einen verfällt er wieder einmal in seine philosophischen Selbstgespräche und zum anderen kann Lucian nichts anderes als Schweigen.
So wird das nie was...

Zyrus trifft auf Lucius im Kraterberg.

In Schleiede hingegen vernügt sich das halbe Team in der Zentrale, die zudem gut augeschildert und auffällig ist und vor lauter Krempel eigentlich schon längst hätte platzen müssen.
Aber darum geht es jetzt nichts... sondern um zwei Rüpel, die sich langweilen. Und was tut man bei Langeweile? Irgendetwas nicht Langweiligs. Da sie aber mitlerweile Pokémonspenden leid sind, wollen sie sich etwas anderes spenden lassen... und da läuft auch schon das erstbeste Mädchen entlang, dass offenkundig einen Gegenstand mit sich herumschleppt, den die Galaktiker viel besser gebrauchen können.
Gesagt, getan, die beiden bitten und eine großzügige Spende und schon bald befindet sich der Pokédex in ihrem Besitz.

Team Galaktik erleichtert Lucia um ihren Pokédex.

Leider waren sie aber nicht schlau genug, diesen direkt einzulagern, sondern warten seelenruhig draußen weiter, bis sie schließlich in einem Pokémon-Kampf mit Lucian und Lucia vertrimmt werden. Aber wenigstens sind sie schlau genug, die Tür hinter sich zu verriegeln.

[Akt 1 | Akt 2 | Akt 3]