Handlung - Akt 1

[Akt 1 | Akt 2 | Akt 3]

[Basierend auf der Schwarzen/Weißen-Edition von Nintendo ©]
Einall - Neue Region, neues Team und neue Chancen! Dieses Mal auch kein Versuch um die Welt- oder Universumsherrschaft, sondern einmal ganz uneigennützig: Die Befreiung der Pokémon!
Leider stellen sich die Leute sperrige an als erwartet, aber mit Hilfe gewisser Legenden wird da sicherlich noch Abhilfe geschafft...

Zekrom & Reshiram

Beginnen tut alles in Gavina, wo G-Cis das tut, was er am besten kann: Die Leute geschwollen zuquaseln bis sie ihm alles abkaufen was er sagt.
Gesagt getan, nachdem er noch ein wenig auf die Tränendrüse drückt und von Pokémon als Leibeigene in entwürdigender Knechtschaft spricht, die nicht in Eintracht mit den Menschen leben können um ihre Kräfte vollständig zu entfalten, murmeln die Zuhörer zwar ein wenig kritisch vor sich hin, dass interessiert G-Cis aber nicht weiter.

G-Cis hält eine Rede in Gavina

Nachdem er sich dann noch für die Befreiung der Pokémon ausspricht, packt er zusammen mit seinen Mitgliedern die Sachen und verschwindet.
Das ist aber noch nicht alles, denn N geistert ebenfalls in der Stadt herum und hat nichts besseres zu tun, als sich Kuro zu schnappen, der - wie immer - geistesabwesend in der Menschenmenge herumsteht. N redet mit diesem etwa so schnell wie ein Düsenjet, lästert noch über den Pokédex und dem Fangen von Pokémon ab bevor er diesen zum Kampf herausfordert, um seine Pokémon und deren Gefühlslage zu hören. Nachdem er dies getan hat, macht er G-Cis nach und verschwindet ebenfalls.

Aber Team Plasma wäre nicht Team Plasma wenn sie nur große Reden schwingen würden und nichts dahinter wäre.
Dementsprechend geht es auf zur Traumbranche, wo sie in aller Freundlichkeit mit Tritten ein Somnian dazu überreden wollen, ihnen seinen Traumdunst zu geben. Damit wollen sie nämlich in allen Menschen einen Traum erzeugen, der sie dazu bewegt ihre Pokémon freizulassen.
Leider interessiert dass das Pokémon herzlich wenig und zu allem Überfluss taucht dann auch noch Kuro zusammen mit Bell auf. Das heißt, wirklich nervig ist nur Kuro, Bell steht mehr als Statist in der Gegend herum und tut... nichts.

Somnivora erzeugt eine Illusion von G-Cis

Die beiden Plasma Mitglieder haben aber den tollen Plan, Kuro herauszufordern und zu gewinnen, seine Pokémon an sich zu nehmen und freizulassen. Dass das nicht gut geht braucht wohl kaum erwähnt zu werden.
Aufgeben kommt aber trotzdem nicht in die Tüte und die zwei versuchen weiter an den Traumdunst zu kommen. Da hat aber leider ein Somnivora ein Problem mit, erzeugt eine beängstigende Illusion von G-Cis und die beiden sind schneller weg als man gucken kann.

Dann eben neuer Versucht, neues Glück: Wenn sich Kuros Pokémon nicht befreien lassen wollen, dann nehmen wir eben die von einem anderen kleinen Blag und rennen damit in die Grundwassersenke.

Team Plasma in der Grundwassersenke

Dumm nur, wenn man dann von zwei weiteren verfolgt wird, namentlich Kuro und Cheren genannt gegen die sie kämpfen müsse.
Macht aber nichts, denn die haben doch sowieso keine Ahnung davon wie man Pokémon behandeln muss und Team Plasma wird einfach nur missverstanden, obwohl sie im Recht sind. Die Niederlage ist zwar nicht zu vermeiden, aber die Hoffnung, dass sie beiden eines Tages ihre eigene Dummheit erkennen, bleibt noch bestehen. Na dann...

...geht's schnurstraks weiter nach Septerna City, wo auch N schon wieder wartet.
Nachdem er den schweigsamen Kuro noch mit seinen Gedanken im Zeitraffer zublubbert, darüber, dass er Dinge sehen will die andere nicht sehen - was Pokémon wirklich fühlen und denken - und dass er sich eine Zukunft wünscht, indem diese friedlich leben können geht's auch schon wieder los: N will Kuro bzw. eher dessen Pokémon erneut prüfen.

N in Septerna City

Der Kampf ist auch schon schneller vorbei als gedacht, ob er jetzt zufriedenstellend war oder nicht sei auch mal da hingestellt. N weiß aber, dass er auch jedenfall eine Macht braucht, womit er die ganze Welt auf seine Seite bringen kann. Was kann das anderes sein als irgendein Legendäres Pokémon der Region? Richtig, nichts anderes.

Unterdessen macht sich Team Plasma im Museum der hießigen Stadt breit und zeigt besonderes Interesse an dem Drago-Schädel. Und um zu beweisen, wie groß dieses ist, schnappen sie sich diesen direkt unter der Nase von Arenaleiter und Museumsdirektor weg und hinterlassen alles hinter einer Rauchwolke.
Schließlich verkriechen sie sich im Ewigenwald, wo sich auch Cearuleus, einer der sieben Weisen, befindet. Damit dieser in Ruhe seine Untersuchungen an dem Schädel vornehmen kann, versuchen die anderen Mitglieder Kuro aufzuhalten. Der Erfolg lässt allerdings zu wünschen übrig, genau wie der Gesundheitszustand ihrer Pokémon.

Cearuleus steht Artie und Kuro gegenüber

Schlussendlich hat der Weise die Plage also doch wieder am Hals. Aber bei einer kann man wenigstens noch dafür sorgen, dass sie einem nie wieder in die Quere kommt. Hehehe...
Aber es kommt selten so, wie man es sich wünscht, insbesondere dann nicht wenn man einer Organisation angehört, die der Rest der Welt nicht mag. Dementsprechend kommen auch noch zwei Arenaleiter angewatschelt, die ihren ungebetenen Senf dazugeben, den keiner haben möchte.
Die einzige positive Nachricht: Der Schädel hat sowieso nichts mit dem Legendären Drachenpokémon zu tun, von daher war der ganze Aufwand umsonst, aber es ist wenigstens nicht schade darum, den Balast wieder zurückzuschenken und den taktischen Rückzug einzusetzen.

Nächster Ort, nächster Versuch: Der Versuch ein Versteck in Stratos City neben der Arena zu etabilieren. Eine nette Idee, ohne eine vernünftige Tarnung recht hoffnungslos...
Insbesondere dann auch noch, wenn ein Rüpel auf die glorreiche Idee kommt, ein Pokémon von der Freundin von Kuro zu stehlen. An sich ja eine weitere Tat zur Vollendung ihres Vorhabens alle Pokémon zu befreien.
Wenn man dann aber auf die glorreiche Idee kommt, von der gleichen Person noch einmal Pokémon zu stehlen wenn sie sich in Begleitung von Kuro und Artie, einem Arenaleiter, befindet ist das schon grenzwertig, aber noch okay. Wenn man dann aber die Flucht ergreift und schnurstracks Richtung Versteck rennt sollte man sich doch Gedanken über die psychische Verfassung machen...

G-Cis erzählt Artie, Iris, Kuro und Bell etwas über die Legende des Drachen

Wie dem auch sei, jedenfalls stehen kurz darauf auch die vorher genannten Personen vor der Tür und kloppen die Wachen aus dem Weg.
Innendrin stehen dann G-Cis und zwei seiner Weisen, Aquilus und Rubius herum, die zwar alle sehr begeistert von der Idee mit dem Versteck waren aber nun feststellen müssen, dass sie viel zu schnell entdeckt wurden.
Um ein wenig Zeit zu gewinnen, entschließt sich G-Cis mal wieder das zu tun, was er am besten kann: Die Zeit totquaseln, indem er den Gästen etwas über die Entstehung der Einall Region erzählt und wie Team Plasma es anstrebt den Drachen aus der Legende ebenfalls für sich zu gewinnen um damit die Pokémon befreien zu können.
Um die Verwirrung noch ein wenig größer zu machen, gibt G-Cis Bell ihr Pokémon zurück. "Friede sei mit euch" und tschüss!

[Akt 1 | Akt 2 | Akt 3]